Curriculum vitae

Zur Person

Name: Ida Horváth Dringó
Familienstand: verheiratet, Mutter von 2 Kindern  
Fremdsprachen: Deutsch (Oberstufe), Englisch (Mittelstufe)
Geburtsdatum: 04. 01. 1973.

Studien, Ausbildung

1998-2004

Ph.D-Studium im Bereich Angewandte Linguistik/Sprachpädagogik an der Universität Eötvös Loránd, Dissertation: „Qualitätskriterien elektronischer Wörterbücher“, Erlangen des Titels Ph.D: 03. 2004 (summa cum laude)

1998-2000

Ausbildung für Mediendidaktiker im Bereich IKT-Einsatz im Unterricht im Fortbildungszentrum für Pädagogen in Pilisborosjenő.
Erlangen des Diploms: 03. 2000

 

09. 1997-1998

Ergänzungsstudium an der der Philosophischen Fakultät der Universität Eötvös Loránd, Fach: Deutsche Sprache und Literatur,
Erlangen des Diploms für Lehrer der deutschen Sprache und Literatur (MA)

09. 1995 –05. 1999

Ungarische Katholische Sozialakademie, Fach Sozialarbeiter (Fernstudium). Erlangen des Diploms: 06. 1999

09.1993-08.1996

Lehramtstudium an der Philosophischen Fakultät der Universität Eötvös Loránd, Fach: Lehrer für Deutsch als Fremdsprache, Erlangen des Diploms für Deutschlehrer (BA): 06. 1996

Berufstätigkeit

ab 09. 2005

Lehre als Universitätsoberassistentin, dann Universitätsdozentin am Germanistischen Institut der Károli-Gáspár-Universität der Reformierten Kirche in Budapest,
seit dem 09. 2009 Fachreferentin des Masterstudiengangs "Lehramt für deutsche Sprache"
seit dem 12. 2012 Leiterin der Arbeitsgruppe „Fachdidaktik“ im Zentrum für Lehrerausbildung und stellverstretende Generaldirektorin des Zentrums für Lehrerausbildung

2001-2005

Lehre als Hochschuloberassistentin an der Gesamthochschule Kodolányi János, Székesfehérvár

Seit 2000 regelmäßig

Ausarbeiten von Fortbildungsmaterialien zum Thema „Neue Medien im Fremdsprachenunterricht”, Ausbildung von Multiplikatoren für das Goethe Institut Budapest, Leitung von Fortbildungsseminaren im Auftrag von verschiedenen Institutionen (GI Budapest, Zentrums für Lehrerfortbildung in Pilisborosjenő, Gesamthochschule Kodolányi János, Pädagogische Institute)

1999-2000

Lehre als Stipendiatin an der Universität Eötvös Lorand in Budapest

01. 1998-06.1999

Übersetzer und Dolmetscher (Deutsch und Englisch) bei der Firma Siemens AG, Budapest

1995-2001

Deutschunterricht in der Sprachschule der Universität Eötvös Loránd, in Sommercamps der Universität, bzw. in diversen Sprachschulen

1995-1996

Deutschunterricht im Gymnasium Kesjár Csaba, Budaörs

Lehrtätigkeit

Vorlesungen und Seminare zu den folgenden Themenbereichen: Angewandte Linguistik, Einführung in die Linguistik, Methodik-Didaktik DaF, Internet im Fremdsprachenunterricht, Übersetzen fremdsprachlicher Texte (auch Einsatz elektronischer Tools), sprachpraktische Übung, Organisation und Begleitung des schulischen Unterrichtspraktikums.

Forschungsinteressen

Fremdsprachenlehr- und lernforschung, Fremdspracherwerbstheorien, Informations- und Kommunikationstechnologien im Fremdsprachenunterricht: Einsatz- und Evaluierungsmöglichkeiten moderner Unterrichtsmedien, Lernen in der elektronischen Lernumgebung (Online-, Blended- etc. Lernen),

Forschungstätigkeit, Teilnahme an Projekten

2013. 12-től 2014.12-ig

Projektvezető: EU-Projekt „Gemeinsame Qualifizierungsmaßnahmen zum Einsatz von neuen Medien und Technologien im Fremdsprachenunterricht mit dem Ziel der Entwicklung von innovativen Lehr- und Lernmaterialien“ (Log-In: http://www.log-in-projekt.eu/ )

Projektvezető: EU-Projekt „Gemeinsame Entwicklung und Umsetzung des Blended Learning Konzepts für das Fernstudium „Interkulturelle Germanistik“ mit Hilfe einer Online Lernplattform“ (INGO: http://www.ingo-projekt.eu/ )

seit 05. 2011

Teilnahme an der Tutoren-Ausbildung und Arbeit als Online-Tutorin im Projekt „Schule im Wandel“ (COMENIUS/Goethe-Institut), Leitung von Blended-Learning Kursen für Studenten und Fremdsprachenlehrer.

2006. 01- 06.:

Teilnahme als Expertin und Materialentwicklerin am Projekt „Online Fremdsprachenlernen für Beamten“, im Auftrag des Ungarischen Staatlichen Verwaltungsinstituts

05. 2000-05. 2002

Teilnahme an einem internationalen OECD Projekt unter der Leitung von Dr. Andrea Kárpáti (ELTE TTK UNESCO, Zentrum für Informationstechnologie) als Fachreferentin für Fremdsprache.

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Organisationen

  • UDV (Ungarischer Deutschlehrerverband), Mitglied seit 2000,
    Vorstandsmitglied seit Nov. 2010
  • GUG (Gesellschaft der ungarischen Germanisten), Mitglied seit 2000, Begutachtertätigkeit bei „Jahrbuch der ungarischen Germanistik"
  • IDV (Internationaler Deutschlehrerverband), Mitglied seit 2001
  • EuroCALL (The European Association for CALL), Mitglied seit 2001
  • Mitglied des Programkomitees der Konferenz EuroCALL 2008, Székesfehérvár, Ungarn

ForschungsStipendien

  • Nachbetreuungsstipendium an der Universität Wien (A) mit einem Stipendium vom ÖAD (Österreichischer Akademischer Austauschdienst), 01.07.2012-01.08. 2012
  • Nachbetreuungsstipendium an der Universität Wien (A) mit einem Stipendium vom ÖAD (Österreichischer Akademischer Austauschdienst), 01.07.2010-01.08. 2010
  • Studien- und Forschungsaufenthalt an der Universität Wien (A) mit dem Ernst Mach-Stipendium vom ÖAD (Österreichischer Akademischer Austauschdienst), 03. 1999-07.1999
  • Studien- und Forschungsaufenthalt mit KAAD (Katholischer Akademischer Auslandsdienst) Stipendium an der Gesamthochschule Kassel (D), Fach Deutsch als Fremdsprache, 09.1996-03.1997